2012 Carsten Dobs und Jan Pannach besiegen im Auftaktspiel der 1.Bundesliga den Deutschen Meister...

Rund 150 Zuschauer erlebten das 1. Punktspielturnier der 1. Radballbundesliga in der Cottbuser Sportgeschichte. In der Sporthalle des Niedersorbischen Gymnasiums trafen 6 Mannschaften aufeinander,darunter der amtierende Deutsche Meister Ehrenberg (Thüringen), der Deutsche Meister von 2009 Zscherben (Sachsen-Anhalt), dazu die Mannschaft Obernfeld (Niedersachsen), die Wiederaufsteiger Nordshausen (Hessen) und Leipzig sowie unsere Lokalmatadoren und Neuaufsteiger Jan Pannach und Carsten Dobs. Zeitgleich fand das Turnier mit den anderen 6 Erstligamannschaften in Esslingen statt. Das Turnier begann mit einem Paukenschlag, dem Spiel Cottbus gegen den Deutschen Meister Ehrenberg. Unbeeindruckt vom Meistertrikot der Gegner schoss Jan Pannach die 1:0-Führung. Schnell fiel der Ausgleich. Zwei unhaltbare Eckballtore hielten Pannach/Dobs auch zur Pause noch 3:2 vorn. In der zweiten Halbzeit war die Lässigkeit bei Ehrenberg verflogen, sie wollten gewinnen. Das Spiel wurde noch schneller und offener. Carsten Dobs glückte ein Schuss durch den Radrahmen des Gegners ins Tor. Jan Pannach konnte „abstauben“ und ins leere Tor schießen. Es stand lange 5:5. Rico Rademann und Ex-Weltmeister Mike Pfaffenberger schossen erfolglos aus allen Lagen gegen den Cottbuser Pfosten, viermal gegen die Latte, den Rest hielt Dobs überragend. Mit einem Fernschuss gelang Jan Pannach Sekunden vor dem Abpfiff das Unglaubliche, 6:5-Sieg des Aufsteigers über den Deutschen Meister Ehrenberg. Die Fans tobten. Für das zweite Cottbuser Spiel war Ex-Meister Zscherben gewarnt und spielte fehlerfrei aus der sicheren Abwehr heraus. Das Zscherbener Duo hatte drei sichere Chancen in der ersten Halbzeit und ging damit 3:0 in Führung. In der 2. Hälfte des Spiels fanden Pannach/Dobs besser zu ihren schnellen Doppelpässen und kamen auf 2:3 Tore heran. Zu spät, es blieb bei der denkbar knappen Niederlage. Im dritten Cottbuser Spiel gegen die erfahrenen Ab- und Wiederaufsteiger aus Kassel-Nordshausen gab es nichts zu holen. Nach dem 0:3-Halbzeitresultat prallten die Angriffe der Cottbuser am Tormann oder am Pfosten des Gegners ab. Selbst die Standard-Eckbälle brachten nichts. 0:4 war der Endstand. Im vierten und letzten Cottbuser Spiel des Tages gegen die Niedersachsen aus Obernfeld gaben Pannach/Dobs noch einmal alles. Sie zeigten viele eigene riskante Angriffe, schossen mindestens so viel wie der Gegner, trafen zu oft den Pfosten und mussten danach Kontertore einstecken. Am Ende war die 2:7-Niederlage irgendwie zu hoch. Trotz der Tatsache, dass Jan Pannach mit Carsten Dobs innerhalb nur eines Jahres den dritten Spielpartner erhalten hat, lieferte die laut Sportlerumfrage „Vize-Mannschaft des Jahres“ in Cottbus eine achtbare Leistung ab. Fazit des Trainers: „Wir wollten Punkte holen und als Neuaufsteiger in der Tabelle nicht Letzter sein. Das haben wir geschafft. Dass wir den Deutschen Meister schlagen und die Halle zum Toben bringen, habe selbst ich mir nicht träumen lassen.“ Mit 3 Punkten nach dem ersten von insgesamt 6 Punktspielturnieren belegt der Lausitzer Radsportverein momentan Platz 10 im Zwölferfeld der 1. Bundesliga. Übrigens, keine der zwölf Mannschaften konnte verlusstpunktfrei in die Saison starten. Das zweite Punktspielturnier der 1. Bundesliga 2012 mit Cottbuser Beteiligung wird am 25. Februar in Leipzig stattfinden.

 Bericht H.-D. Kuhlmann

 Tabelle 1.Bundesliga