Mario Bossan und Jan Pannach gewinnen Pokalturnier "110 Jahre Hallenradsport" in Wiednitz..
 
    Freistoß gegen Großkoschen
 

25.08.2010  Acht Mannschaften aus Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg trafen sich zum Pokalturnier „110 Jahre Hallenradsport“ in Wiednitz. Für die Cottbuser Mario Bossan und Jan Pannach war es das willkommene Turnier, um am 04.09.2010 die Form für das Relegationsturnier zum Aufstieg in die 1. Bundesliga in der nächsten Woche zu testen. Und der Test war mit dem überraschenden Pokalsieg sehr erfolgreich, aber nicht durchweg siegreich verlaufen. Zunächst wurde in zwei Viererstaffeln gespielt. Die Cottbuser gewannen ihr Auftaktspiel gegen Wiednitz mit 4:2 Toren. Im zweiten Spiel trafen sie auf Noack/Tuppatsch (Großkoschen 2), die sie aus der 2. Bundesliga gut kennen und  Gegner im Bundesliga-Aufstiegskampf sind. Und es wurde das erwartet schwerste Spiel des Tages. Beide setzten zunächst auf eine sichere Abwehr. Erst kurz vor der Halbzeit ging Großkoschen durch einen überraschenden Fernschuss von Oliver Noack mit 1:0 in Führung. Cottbus konnte durch einen tornahen Freistoß ausgleichen, ehe Großkoschen erneut Tormann Bossan auf dem „falschen Rad“ erwischte und glücklich mit einem denkbar knappen 2:1 gewann. Das Spiel gegen Lückersdorf-Gelenau gewannen Bossan/Pannach recht sicher mit 3:0. Die Großkoschener dagegen überließen diesem Gegner mit 3:7 Toren überraschend ihre Punkte.  Cottbus blieb dadurch Vorrundenerster der Gruppe 2 und traf im Halbfinale gegen den Zweiten der Gruppe 1 – Großkoschen 3. So sicher wie Cottbus mit 8:1 Toren gewann, so klar verloren Noack/Tuppatsch ihr Halbfinale mit 3:8 gegen Demmin. Damit war ein spannendes Finale Cottbus gegen die ungeschlagenen Demminer zu erwarten. Bossan/Pannach wichen den körperbetont spielenden, zweikampfharten Demminern aus, setzten mit technikbetonten Finessen zu einer schnellen 3:0-Führung in der ersten Halbzeit die Zeichen auf Sieg. Mitte der zweiten Halbzeit stand es nach schnellen Ballstafetten und präzisen Torschüssen gar 5:0, ehe die Cottbuser zwei Gegentore zum 5:2-Endstand zuließen. Mit diesem sicheren Finalsieg und dem erstmaligen Gewinn des großen Pokals bei sächsischen Traditionsverein Wiednitz sorgten die Cottbuser Mario Bossan und Jan Pannach für die Radball-Überraschung des Wochenendes.