Jan Pannach und Heiko Cordes siegen beim Sommermasters 2013 in Magdeburg

Das traditionelle Sommermasters der Radballer in Magdeburg ist einer der ersten Höhepunkte einiger Topmannschaften der Bundesliga so kurz nach dem Urlaub. Unser Cottbuser Ausnahmekönner des Radballs Jan Pannach spielte mit Heiko Cordes, dessen sportliche Heimat Iserlohn ist. Beide kennen sich vom gemeinsamen Training, da Jan Pannach als inzwischen Dortmunder Bürger in Iserlohn trainiert. Die Gegner in Magdeburg kamen mit Leipzig und Zscherben aus dem 1. Bundesliga-Niveau und mit Magdeburg und Lostau aus der 2. Bundesliga. Hinzu kamen als fünfter Gegner die Männer aus Reideburg (Oberliga). Pannach/Cordes bestritten fünf Spiele, errangen fünf Siege und holten den großen Pokal. Die Cottbuser wiederholten damit einen Turniersieg, der ihnen in der „klassischen“ Besetzung mit Mario Bossan und Jan Pannach vor fast 10 Jahren schon einmal gelang. Konkret begann das Turnier für Pannach/Cordes mit einem nie gefährdeten 7:4-Sieg über die Mannschaft der 2. Bundesliga vom RC Lostau. Gegen die Männer des KSC Leipzig als unglückliche Absteiger aus der 1. Bundesliga gerieten Pannach/Cordes schnell 1:2 ins Hintertreffen, fanden erst in der zweiten Halbzeit zu ihrem Spiel und konterten Leipzig am Ende noch klar 6:3 aus. Gegen den Reideburger SV spielten sich Heiko Cordes und Jan Pannach mit 10:2 Toren, dem höchsten Tagessieg des Turniers, in die Topform für das entscheidende Match gegen Zscherben. Der RSV Zscherben als Pendler zwischen 1. und 2. Bundesliga war klarer Turnierfavorit und drückte die Cottbuser mit 4:1 Toren noch vor dem Halbzeitpfiff fast mit in ihr eigenes Tor. Endlich gelangen zwei Konter als Befreiungsschlag und damit der 3:4-Anschluss. Das Spiel wurde offener, ausgeglichen mit schnellen Angriffen auf beiden Seiten. Es kam der Ausgleich 4:4. Noch einmal ging Zscherben 5:4 in Führung, dann wieder Ausgleich und zum Schluss schossen Pannach/Cordes das entscheidende Standard-Eckentor zum 6:5-Sieg. In der letzten Begegnung des langen Turniertages ging es für den Gastgeber um Platz 3 gegen Cottbus. Pannach/Cordes hätten sich ein Unentschieden leisten können, riskierten aber nichts, hatten das Spiel immer unter Kontrolle bis zum 5:3 Endstand. In der Besetzung Pannach/ Cordes war das nicht der erste Pokalsieg. Im Vorjahr gab es einen Pokalsieg der Beiden in Berlin. Aber es könnte der letzte unter Cottbuser Flagge gewesen sein. Jan Pannach wird in der nächsten Punktspielsaison das Iserlohner Trikot tragen.